Tierbehausung Tierbehausung Water Scan Water Scan Hundehütte Hundehütte

 

Mit neuen Ideen und voller Tatendrang komme ich aus Kenia zurück. Es waren vollgepackte 4 Wochen. Gemeinsam haben wir wieder einiges auf den Weg gebracht. Am meisten freue ich mich über unsere neue house mom Florence. Sie ist so ein toller Mensch, kümmert sich rührend um unsere Kids und hat sogar ein Lehrer-Background, was für die Hausaufgabenbetreuung der Kinder sehr wertvoll ist.
 
Wir haben den Grundstein für „Trinkwasser für Maua Villa“ gelegt und durch einen Ground Scan feststellen können, dass es Wasser auf dem Grundstück gibt. Wasser ist und bleibt die größte Herausforderung, insbesondere wenn sich die Regenzeit nicht als solche herausstellt (während des Monats in dem ich vor Ort war hat es nur zwei Mal geregnet…) und dadurch die Ernte mau ausfällt, was wiederum den Teufelskreis mit sich bringt, dass selbst Lebensmittel wie Mais und Bohnen gekauft werden müssen. Dass wir Wasser auf dem Grundstück haben ist somit der Startschuss für ein nachhaltiges Projekt. Es wird sicher noch ein langer Weg bis wir genügend Mittel zur Verfügung haben das Projekt „ Trinkwasser für Maua Villa“ zu stemmen, aber ich habe keinen Zweifel daran, dass wir das zusammen hinbekommen.
 
Wir haben eine Tierbehausung – die gleichzeitig als Lagerplatz für die Ernte genutzt werden kann – gebaut sowie 2 Kühe, 3 Ziegen und einen Esel gekauft. Maua – unser Esel – wird zukünftig beim Wassertransport helfen. Und unser kleiner Welpe Simba freut sich über seine eigene kleine Hütte.

Kuh #2 Kuh #1 Kuh #1 Kuh #2 Ziegen Ziegen Maua Maua

 

Um Rost vorzubeugen wurden alle Wellblechdächer gestrichen, das Office finalisiert und viele kleine Baustellen vorangetrieben. Es scheint nun als gäbe es Strom in Maua Villa. Die Solarglühbirnen erfüllen ihren Zweck und schenken uns am Abend bis zu 5 Stunden Licht!

Dächer streichen Dächer streichen Licht @ Maua Villa Licht @ Maua Villa Office Office

 

Wir haben eine Tafel gebaut und ein recycelter Kanister dient nun zum Händewaschen nach dem Toilettengang. Ein echter Wischmop erleichtert Florence die Arbeit. Statt mit alten zerfetzten Shirts und kopfüber mit den Händen zu schrubben, kann Florence die Böden nun aufrecht putzen. Das klingt so simpel, ist es auch, aber für Florence war das eine sehr große Freude. Ein neuer Geschirrspül- und Abtropftisch erleichtert ihre Arbeit zusätzlich und außerdem haben wir die Feuerstelle in der Küche optimiert.

Geschirrspültisch Geschirrspültisch Feuerstelle Feuerstelle Hände waschen! Hände waschen!

 

Dank eurer überwältigenden Last Minute Unterstützung konnten wir noch 15 Schultische für unsere Kids in Maua Villa sowie den Kindern des Outreach Programs kaufen und somit den sofortigen Schulantritt sicherstellen.
 
Ein herzliches Dankeschön an euch alle, die Pamoja Africa auf dem Weg, ein eigenständig und nachhaltiges Projekt zu werden, kontinuierlich und vielfältig unterstützen!
 
ASANTE SANA!

 
Pamoja – wir schaffen das zusammen!

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+

This post is also available in: Englisch

Leave a comment